Wahlprogramm

Zu Hause im Ländchen Rhinow

SPD Ortsvereins Ländchen Rhinow für die
Kommunalwahl 2019

Die SPD im Ländchen Rhinow setzt sich für die hier lebenden Menschen in unseren Dörfern und der Stadt Rhinow, eine gute Kinderbetreuung und sichere Schulstandorte in Seeblick und Rhinow ein. Für ein gutes Zusammenleben aller Generationen können und wollen wir noch eine Menge tun.

Unsere Schwerpunkte sind:

  • Erhaltung der Schulstandorte - Wir brauchen die Grundschule Rhinow und die Kleine Grundschule Hohennauen. In diesem Zusammenhang setzen wir uns für eine weitere Modernisierung von Schulen und Kitas ein. Insbesondere sind die Sportplätze für die Grundschüler in Rhinow und Hohennauen zu sanieren. Des Weiteren erhalten beide Schulen moderne Technik für digitale Unterrichtsmethoden. Die Modernisierung in den Einrichtungen wollen wir Schritt für Schritt weiterführen.

Die weiterführenden Schulen müssen für unsere Kinder gut erreichbar sein und zwar jede gewünschte Schulform. Das Beste wäre die gewünschte Schule vor Ort – dafür setzen wir uns gegenüber dem Landkreis und dem Schulverwaltungsamt ein.

  • Schulsozialarbeit ist wichtig für Kinder, Eltern und Schule. Hier gilt es den erfolgreich begonnen Weg weiter zu gehen und soweit erforderlich  auszubauen.
  • Für die ältere Generation benötigen wir mehr barrierefreie Wohnungen. In Rhinow baut die WSI einen Block für eine Seniorengemeinschaft um – ein guter Anfang, für den sich die Kommunen lange eingesetzt haben und der auch in weiteren Gemeinden geprüft und umgesetzt werden sollte.
  • Für die Kitas und Horte wurde in den letzten Jahren viel investiert. In Rhinow wurde die Kapazität der Kita ausgebaut und die Bedingungen für den Hort verbessert. In der Kleinen Grundschule Hohennauen wurden umfassende Sanierungsarbeiten durchgeführt und in der Kita Stölln wird die Küche  modernisiert.

Wo erforderlich, wollen wir die Öffnungszeiten der Kitas noch weiter den Bedürfnissen der Eltern anpassen.

Von den Sozialdemokraten im Westhavelland kam die Initiative zur beitragsfreien Kinderbetreuung. Nun wollen wir gemeinsam Wege für ein kostenloses und gesundes Essen für alle Kinder in den Kitas und Schulen finden.

  • An Platz mangelt es uns nicht – oftmals aber an Bauplätzen. Wir wollen mehr geeignete Bauplätze in den Orten und an den Stellen, wo die Versorgung besteht, durch die Nutzung von Lücken und freien Plätzen. Dort wo erforderlich sollen auch Neubaugebiete ausgewiesen werden, wie beispielsweise in der Turmstraße in Rhinow oder am Bahnhof in Hohennauen.
  • Viel ist in den letzten Jahren neu gebaut worden. Gerade auch in Zusammenhang mit der Bundesgartenschau 2015 wurde die Infrastruktur verbessert. Über das Erreichte dürfen wir den Erhalt von Straßen, Wegen und Radwegen nicht vergessen. Hier gilt es immer wieder darauf aufmerksam zu machen, dass die Ortsdurchfahrt in Stölln dringend zu sanieren ist. Von großer Bedeutung sind die Instandhaltung des vorhandenen Radwegenetzes und der Lückenschluss zwischen Kleßen und Rhinow sowie zwischen Rhinow und Strodehne.

    Unsere Dörfer und die Stadt Rhinow sollen in den kommenden Jahren weiter an Attraktivität gewinnen. Hierzu sind die Dorferneuerungsplanungen und die Stadtentwicklungsplanung fortzuschreiben. Hierdurch sollen private Investitionen angeregt werden und öffentliche Investitionen durch Fördermittel ermöglicht werden.
  • Unsere Unternehmen und Betriebe aus Handwerk und Landwirtschaft, Handel und Dienstleistung in der Region verdienen unsere Unterstützung. Durch gezielte Hilfen, wenn erforderlich, aber auch durch verlässliche Aufträge.

    Die jungen Menschen benötigen eine berufliche Perspektive in der Region. Nach Möglichkeit bei den hier ansässigen Betrieben und Unternehmen.

    Auf dem Gebiet der Energieerzeugung hat sich das Westhavelland auch selbst auf den Weg gemacht: Mit der Energiegenossenschaft Westhavelland ist ein erster Schritt gemacht worden, die Energiewende in der Region mit einem Mehrwert zu gestalten.
  • Für die in unserer Region ansässigen Betriebe, wie auch für alle Bürgerinnen und Bürger, ist der Breitbandausbau ein wichtiger Standortfaktor. Schnelles Internet gehört für uns zur Grundversorgung, gerade auch auf dem Land. Die Förderung von Bund, Land und Landkreis wollen wir für ein zukunftsfähiges Glasfasernetz nutzen, wo immer dies möglich ist. Noch bestehende Funklöcher gilt es zu schließen. Dass dies gelingen kann, zeigt uns die Entwicklung in Kleßen Görne, wo die gemeinsamen Anstrengen letztlich zum Erfolg geführt haben.
  • Im Tourismus hat die Region große Chancen: Neben dem Naturreichtum mit seinen Erlebnis- und Erholungsmöglichkeiten bietet sich mit dem „Sternenpark“ eine sehr gute Möglichkeit, Großstädtern das unvergleichliche Erlebnis einer strahlenden Sternennacht nahe zu bringen. Der einzigartig unverfälschte Nachthimmel ist eine große Chance für eine Wertschöpfung aus einem sehr sanften Tourismus.
  • Im Ländchen Rhinow gibt es vielfältige kulturelle Aktivitäten. Hierbei sind die Feste in unseren Kommunen, die verschiedenen Veranstaltungen in unseren Kirchen, dass Schloss Kleßen als Veranstaltungsort, das Lilienthal-Centrum und die „Lady Agnes“ in Stölln, das Heimathaus in Großderschau oder auch das Kunsthaus in Strodehne zu nennen. Die SPD im Ländchen Rhinow setzt sich für den Erhalt eines breiten kulturellen Angebotes ein.
  • Sportliche Aktivitäten sind für alle Generationen ein wichtiger Faktor bei der Freizeitgestaltung aber auch für eine gesunde Lebensweise. Hierbei ist die sportliche Bewegung in der Kindertagesstätte und in den Schulen genauso wichtig wie im Alter. Eine wichtige Aufgabe haben hierbei unsere Sportvereine, die zum größten Teil auf eine lange Tradition zurückschauen können. Wir werden diese Vereine genau wie die Heimatvereine in unseren Orten auch zukünftig bei der Ausübung ihrer ehrenamtlichen Arbeit aktiv unterstützen.
  • Die ärztliche Versorgung in der Region wollen wir stabil erhalten. Hausärzte sind für die Versorgung in der Region unerlässlich, hierauf gilt auch zukünftig ein besonderes Augenmerk.
  • Ehrenamtliches Engagement ist an vielen Stellen unverzichtbar. Wir wollen insbesondere die Nachwuchsarbeit der Jugendfeuerwehren unterstützen, indem die Arbeit der Feuerwehren schon in Schulen und Kitas noch intensiver vorgestellt wird. Hierdurch wollen wir die Zukunft der Feuerwehren in unseren Orten weiterhin sichern.
  • Bei der Gestaltung des ÖPNV wird es darauf ankommen, das Angebot zu erhalten und auf neue Bedürfnisse einzurichten. Die Menschen müssen sich auf die öffentlichen Verkehrsmittel auch in Zukunft verlassen können. Die vom Landkreis angedachten Verbesserungen, wie z. B. für Görne und Strodehne, werden von uns ausdrücklich begrüßt. Wichtig hierbei ist auch die Anbindung der touristischen Schwerpunkte im Ländchen Rhinow, wie z. B. Stölln.
  • In einer Region die über Jahrhunderte vom Wasser geprägt wird, ist der Hochwasser­schutz für die hier lebenden Menschen unverzichtbar. Das Hochwasser in den Jahren 2002 und 2013 hat jeweils erhebliche Schäden in unserem Amtsbereich hinterlassen. Die vorhandenen wasserwirtschaftlichen Anlagen, wie Wehre, Deiche, Gräben und weitere Anlagen sind, soweit erforderlich für unsere Gemeinden und für die landwirtschaftliche Produktion, in funktionsfähigen Zustand zu erhalten. Die derzeit in Durchführung befindliche Havelrenaturierung, die wir grundsätzlich befürworten, muss diesen Zielen gerecht werden.
  • Wir werden bei der Landesregierung, gerade bei einem sozialdemokratischen Innenminister beharrlich einfordern, dass die Polizei in der Fläche des Landes präsent sein muss. Ein Rückzug von polizeilichen Aufgaben darf es nicht geben. Neben den Revierpolizisten brauchen wir auch Streifenwagen, die so schnell kommen, wie sie gebraucht werden.
  • Viel wird derzeit über den Wolf und „Wolfsfreie Zonen“ gesprochen und geschrieben. Es ist nur schwer vorstellbar, dass derartige Zonen geschaffen werden. Wichtig ist hier ein wirkungsvolles Management mit der Festlegung von klaren Obergrenzen. Werden diese erreicht, muss der Mensch regulierend eingreifen. Der Wolf muss genau wie andere Wildarten zum jagdbaren Wild gehören.
  • Gemeinsam wollen wir zukünftig mehr Demokratie wagen. In diesem Zusammenhang setzt sich die SPD im Ländchen Rhinow für die Einführung eines Bürgerhaushaltes auf der Ebene des Amtes ein. Hierzu werden wir nach der Kommunalwahl entsprechende Anträge in den Kommunen und im Amtsausschuss einbringen.

Besucher:96581
Heute:26
Online:1